Pressemeldungen 2020

Leihmutterschaft: Internationales Verbot dringend nötig!

26.5.2020

Angesichts der Situation in der Ukraine fordert aktion leben ein internationales Verbot der Leihmutterschaft und ein klares nationales Verbot in Österreich. "Leihmutterschaft steht in krassem Gegensatz zu essenziellen Fortschritten im humanitären Bereich: Sie verletzt massiv Kinder- und Frauenrechte, wie sich auch jetzt wieder zeigt", hält Mag. Martina Kronthaler, Generalsekretärin aktion leben österreich fest.

aktion leben fordert vorzeitigen Mutterschutz für Schwangere während Corona

19.5.2020

Aktuelle Fälle aus der Praxis der Schwangerenberatungsstelle der aktion leben zeigen: Schwangere Arbeitnehmerinnen sind durch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes enorm belastet. aktion leben fordert deshalb, bei Bedarf den Zugang zum vorzeitigen Mutterschutz zu erleichtern. Da die Situation der ArbeitgeberInnen ohnehin finanziell angespannt ist, sollen die Kosten dafür – wie derzeit viele andere auch – öffentlich getragen werden.

aktion leben zum Muttertag: Schwangerenberatung bekannt machen

6.5.2020

Viele Frauen wissen nicht, dass es kostenlose professionelle Schwangerenberatung gibt und was diese leistet. aktion leben wünscht sich zum Muttertag, dass über Schwangerenberatung vorurteilsfrei aufgeklärt wird und Frauen darüber informiert werden.

Mifegyne bei Hausärzt*innen nicht verantwortbar

16.4.2020

„Ein Schwangerschaftsabbruch mittels Abtreibungspille ohne vorhergehende gynäkologische Untersuchung widerspricht den bisherigen Empfehlungen“, betont Mag. Martina Kronthaler, Generalsekretärin von aktion leben. Mit solchen Forderungen sei niemandem gedient. aktion leben ruft deshalb zu mehr Sachlichkeit auf im Interesse der Frauen. Wichtig ist es, ungeplant schwangere Frauen über vorhandene und auch jetzt zugängliche Hilfsangebote zu informieren.

aktion leben: Auch in Corona-Zeiten für schwangere Frauen da!

25.3.2020

aktion leben lädt schwangere Frauen ein, bei Fragen oder Sorgen in der Beratungsstelle von aktion leben anzurufen. „Unsere Schwangerenberatung ist auch jetzt gern für schwangere Frauen da. Beratung gibt gerade in diesen Zeiten Sicherheit und hilft gerne kostenlos weiter“, wendet sich aktion-leben-Generalsekretärin Mag. Martina Kronthaler an schwangere Frauen und werdende Väter.

Leihmutterschaft: Zutiefst frauenfeindlich!

5.3.2020

aktion leben ruft zum Weltfrauentag dazu auf, aus Solidarität mit Frauen auf Leihmutterschaft zu verzichten und sie international zu verbieten. „Leihmutterschaft missachtet massiv Frauen- und Kinderrechte“, betont Mag. Martina Kronthaler, Generalsekretärin von aktion leben österreich.

Bürgerinitiative „Fakten helfen!“ geht weiter

28.2.2020

aktion leben bringt die Parlamentarische Bürgerinitiative „Fakten helfen!“ nochmals in das Parlament ein und sammelt wieder Unterschriften „Es ist hochrelevant zu wissen, wie viele Schwangerschaftsabbrüche es in Österreich gibt. Ohne solide Datenbasis gibt es keine seriöse Beschäftigung mit dem Thema, das so viele Frauen und Kinder betrifft“, betont aktion leben-Präsident Dr. Johann Hager.

Deutsches Sterbehife-Urteil ist erschreckend!

24.2.2020

Das Urteil des deutschen Bundesverfassungsgerichtshofs zur Aufhebung des Verbots der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung ist erschreckend. In der Begründung heißt es, jeder Mensch habe ein Recht auf ein selbstbestimmtes Sterben unabhängig vom Vorliegen einer schweren Krankheit. Dr. Franz-Joseph Huainigg, Vorstandsmitglied von aktion leben österreich, erklärt: „Dieses Urteil öffnet Tür und Tor zu einer bedenklichen Entwicklung, die das Töten auf Verlangen zu einem unmenschlichen Geschäft macht.“

UN-Bericht über Kinderrechte in Österreich: Zeit vor der Geburt fehlt!

24.2.2020

Der aktuelle UN-Staatenbericht über Kinderrechte in Österreich blendet Verletzungen von Kinderrechten am Lebensanfang aus. „Die Frage des Schwangerschaftsabbruchs darf nicht länger den Blick dafür verstellen, dass Kinder bereits vor der Geburt Schutz und Beachtung brauchen“, appelliert Mag. Martina Kronthaler, Generalsekretärin von aktion leben österreich, an die politisch Verantwortlichen.

aktion leben: Regierungsprogramm lässt hoffen!

7.1.2020

Verankerung der Menschenwürde in der Verfassung, Beibehalten des Verbots der Leihmutterschaft, Einführung eines zentralen Keimzellspenden-Registers, Ausbau von Familienberatungsstellen, Sicherung des Kindesunterhalts, bessere Unterstützung werdender Mütter: „Mit diesen Punkten werden wichtige Forderungen von aktion leben österreich im Regierungsprogramm festgeschrieben“, erklärt Dr. Johann Hager, Präsident von aktion leben österreich. Den Programmpunkt „Einführung einer anonymen Statistik über Schwangerschaftsabbrüche“ als Basis für Prävention sucht man allerdings vergebens. „Wir appellieren an die Vernunft der Verantwortlichen, das Programm ideologiefrei nachzubessern.“

DANKE

 
 

IMMER INFORMIERT

Jetzt gratis die aktion leben-Zeitung abonnieren!

Unser Informationsblatt:

Jetzt gratis abonnieren!

aktion leben österreich
A-1150 Wien, Diefenbachgasse 5/5
T: +43.1.512 52 21 | F: +43.1.512 52 21-25 | E: info@aktionleben.at
Newsletter abonnieren
Darstellung: