Pressemeldungen 2020

aktion leben zum Weltstatistiktag am 20.10.: Fakten helfen!

20.10.2020

Am heutigen internationalen Weltstatistiktag erinnert aktion leben daran, dass Österreich als fast einziges Land in Europa keine Daten zu Schwangerschaftsabbrüchen erhebt. „Fakten sind besser als Spekulationen. Deshalb haben wir die Bürgerinitiative „Fakten helfen!“ initiiert. Wer dafür stimmen will, dass auch in Österreich Daten zu Schwangerschaftsabbrüchen erhoben werden, kann dies jetzt online tun“, informiert Mag. Martina Kronthaler, Generalsekretärin von aktion leben österreich.

COVID-19 und Schwangerschaft: Sorgen ernst nehmen!

15.10.2020

Eine COVID-19-Erkrankung der Mutter ist für das ungeborene Kind ein Risiko. Schwangere Frauen machen sich zu Recht Sorgen. aktion leben wünscht die Möglichkeit des vorzeitigen Mutterschutzes für Frauen, die die Abstandsregel nicht einhalten können oder viele Stunden am Tag einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen.

Wie stehen die Wiener Parteien zu Schwangeren-Beratung?

6.10.2020

Vor der Wien-Wahl stellte aktion leben eine einfache Frage an die wahlwerbenden Parteien: „Viele Frauen in Wien wissen nicht, dass es unabhängige und kostenlose Schwangerenberatung gibt und profitieren deshalb nicht von diesem Angebot. Wie wollen Sie das ändern?“ Anlass ist die Tatsache, dass die Stadt Wien es in ihren öffentlich finanzierten Publikationen vielfach unterlässt, auf die Schwangeren-Beratung von aktion leben hinzuweisen und Frauen damit einen Hindernislauf aufbürdet.

Online-Zustimmung zu „Fakten helfen!“ möglich

29.9.2020

aktion leben ruft dazu auf, „Fakten helfen!“ online zuzustimmen. Dies ist ab sofort auf der Website des Parlaments möglich, nachdem der unabhängige Verein seine parlamentarische Bürgerinitiative am 23. September 2020 in das Parlament eingebracht hat. Bislang forderten 57.113 Unterzeichnende eine anonymisierte Erhebung von Zahlen und Motiven zu Schwangerschaftsabbrüchen.

aktion leben übergibt Bürgerinitiative „Fakten helfen!“ an NR-Präsident Wolfgang Sobotka

23.9.2020

Zum zweiten Mal brachte aktion leben heute ihre Bürgerinitiative „Fakten helfen!“ in das Parlament ein. „Durch die Regierungswechsel war dies notwendig. Wir bleiben bei unseren Forderungen: Einführung einer anonymen Abbruch-Statistik sowie die Erforschung der Motive für oder gegen einen Schwangerschaftsabbruch. Es sind so viele Frauen und Kinder betroffen, es muss endlich hingesehen werden“, betonte aktion-leben-Präsident Johann Hager. Sechs Abgeordnete waren bei der Übergabe anwesend.

aktion leben wirbt mit City Lights für Schwangerenberatung

17.9.2020

Mit dem Sujet „Esiggurkerl und Schokolade“ wirbt aktion leben ab heute in vier Bundesländern mit beleuchteten Posterflächen an öffentlichen Plätzen für ihre Schwangerenberatung. „Viele schwangere Frauen kennen das kostenlose, aber sehr wertvolle und umfassende Angebot der Schwangerenberatung nicht, bräuchten die Information aber dringend", betont aktion leben-Generalsekretärin Mag. Martina Kronthaler. „Besonders in Wien ist diese Bewerbung so wichtig, da Wien das Beratungsangebot von aktion leben in vielen wichtigen Informationsheften und auf Webpages nicht nennt und damit Frauen den Zugang zu spezialisierter Beratung und Unterstützungen erschwert.“

aktion leben: Am Verbot der Sterbehilfe ist festzuhalten!

14.9.2020

Der unabhängige Verein aktion leben österreich regt dringend an, den Aspekt eines würdigen Lebens bis zuletzt in die Entscheidungsfindung des Verfassungsgerichtshofs einzubeziehen. Dieser verhandelt am 24. September über eine Lockerung des Verbots der aktiven Sterbehilfe und des Verbots der Mitwirkung am Suizid.

Neue Chance: „Fakten helfen!“ unterschreiben

9.9.2020

Am 23. September 2020 reicht aktion leben ihre Bürgerinitiative „Fakten helfen!“ nochmals im Parlament ein. „Wir bewirken dadurch, dass sich das Parlament neuerlich mit unserer Forderung nach einer anonymen Statistik über Schwangerschaftsabbrüche auseinandersetzt. Bis 22. September können Unterschriften bei uns noch abgegeben werden. Machen Sie es bitte für die Frauen und Kinder“, ruft aktion leben Generalsekretärin Martina Kronthaler jetzt noch zum Unterschreiben auf.

30 Jahre Kinderrechte: Wo bleiben Kinder vor der Geburt?

1.9.2020

Vor 30 Jahren trat die Internationale Konvention zum Schutz der Kinder in Kraft. „Dass Kinder eigene Rechte haben und besonders schutzwürdig sind, ist seither unumstritten. Es fehlt allerdings bis heute, dass auch Kinder vor der Geburt einbezogen werden. Es ist an der Zeit, die Kindheit in ihrer Gesamtheit zu achten und zu schützen“, fordert aktion leben-Generalsekretärin Mag. Martina Kronthaler. Denn heute werden besonders am Anfang des Lebens Rechte von Kindern verletzt.

aktion leben: Abtreibungspolitik in Österreich sehr einseitig

3.7.2020

Anlässlich der geplanten Abgabe der Abtreibungspille Mifegyne durch GynäkologInnen zeigt sich aktion leben enttäuscht: „Dieser Schritt steht in der Tradition der extrem einseitigen Politik in Österreich zum Thema Schwangerschaftsabbruch“, kritisiert Martina Kronthaler, Generalsekretärin von aktion leben österreich.

DANKE

 
 

IMMER INFORMIERT

Jetzt gratis die aktion leben-Zeitung abonnieren!

Unser Informationsblatt:

Jetzt gratis abonnieren!

aktion leben österreich
A-1150 Wien, Diefenbachgasse 5/5
T: +43.1.512 52 21 | F: +43.1.512 52 21-25 | E: info@aktionleben.at
Newsletter abonnieren
Darstellung: