Pressemeldungen 2013

Schwerpunkt in der Schwangerenberatung hat sich verlagert


Mutterwerden ist ein vielschichtiger Veränderungsprozess. Schwangere Frauen suchen daher zunehmend auch psychologische Betreuung in diesem Lebensabschnitt. Das ist die Erfahrung bei aktion leben, seitdem die Schwangerenberatungsstelle das eigene Beratungsportfolio bei der psychologischen Begleitung vergangenes Jahr erweitert hat.

 

aktion leben wünscht sich für schwangere Frauen in Not verlässliche und nachhaltige Zuwendungen als Rechtsanspruch. Für alle Schwangeren fordert der Verein ein Angebot einer umfassenden und kostenfreien psychosozialen Unterstützung, das über die Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen hinausgeht. Damit sieht die Organisation den Staat in der Pflicht, mehr in die Gesundheitsförderung von Mutter, Vater und Kind zu investieren.
Seit den Anfängen von aktion leben ist die non-direktive Beratung von Frauen im Schwangerschaftskonflikt ein Kernthema und bleibt es auch weiterhin. „Frauen, die ungewollt oder ungeplant schwanger sind, haben Vorrang und erhalten schnellstens einen Termin“, betont Mag. Martina Kronthaler, Generalsekretärin der aktion leben österreich.


Ebenso gehören finanzielle Hilfen in persönlichen Notlagen sowie Sachspenden – von gebrauchter Babykleidung, über Spielsachen bis zum Gitterbett – zu den Maßnahmen, die der Verein gemeinnützig organisiert.
 

Wichtige Entwicklungsschritte

Seit 2012 setzt aktion leben auf eine gezielte Ausweitung des eigenen Portfolios. Der Hintergrund: Frauen haben unterschiedliche und besondere Bedürfnisse während der Schwangerschaft. Die Schwangerschaft ist eine einzigartige Phase im Leben jeder Frau. In dieser Zeit muss sie wichtige Entwicklungsschritte vollziehen. „Die vermehrte Nachfrage nach psychologischer Betreuung zeige, dass die Phase des Mutter- oder Vaterwerdens mitunter als sehr umwälzend erlebt werde“, erklärt Kronthaler. Wertschätzende Begleitung und Unterstützung helfen, wichtige Reifungsprozesse positiv zu bewältigen.
 

Differenzierte Angebote

Der Verein initiierte 2011 die Weiterbildung zur „vorgeburtlichen Förderung der Mutter/Vater-Kind-Bindung“, auch Bindungsanalyse genannt, an der alle Beraterinnen von aktion leben teilgenommen haben. Nach der Geburt können Klientinnen bei Schwierigkeiten im Umgang mit ihrem Baby, wie etwa Fütterungs- und Schlafproblemen, die Baby Care-Beratung in Anspruch nehmen. Zwei speziell ausgebildete aktion leben-Beraterinnen bieten diese an.
Psychologische Begleitung erhalten nicht nur die schwangeren Frauen und jungen Mütter, sondern bei Bedarf auch die Väter. Um die Paarbeziehung zu stärken, die bei der Geburt – vor allem des ersten Kindes – mitunter auf eine harte Probe gestellt wird, gibt es neuerdings für Klientinnen und Klienten kostenfrei auch die Paarberatung.
 

In Beziehung zueinander wachsen

Das Grundanliegen der aktion leben-Schwangerenberatung fasst Kronthaler so zusammen: „Es ist uns wichtig, die Bindung zwischen Eltern und Kind von Anfang an zu fördern.“ Davon profitieren alle: Mutter, Vater, Familie und nicht zuletzt das Kind, das durch eine sichere Bindung die Basis für ein gutes Leben erhält. Der bindungsorientierte Ansatz in der Beratung wirke sich auf die Hilfsleistungen des gemeinnützigen Vereins aus: „Frauen mit wenig oder gar keinem Einkommen können bei uns etwa kostenlos die vorgeburtliche Beziehungsförderung in Anspruch nehmen.“
 

Existenzängste stressen immens

Aus der Stressforschung, Hirnforschung und pränatalen Psychologie ist bekannt, dass alle Emotionen Auswirkungen auf das Ungeborene haben (vgl. Neuere Entwicklungen in der Pränatalmedizin, Kapitel 2.4., Gefährdung durch den Schwangerschaftskonflikt, in: Imago Homidis (2012), 19(4): S. 271-291; sowie: Fetal Exposure to Excessive Stress Hormones in the Womb Linked to Adult Mood Disorders, auf: http://www.sciencedaily.com, vom 06. April 2013). Ist die schwangere Frau starkem Stress ausgesetzt, wirkt sich das auf die psychische und physische Entwicklung des Fötus folglich negativ aus. Darüber hinaus ist bekannt, dass existenzielle Ängste besonders starken Stress verursachen. „Wir betreuen immer wieder Frauen, denen eine Frühgeburt droht. Durch Unterstützung und Zuwendung gelingt es immer wieder, dass die Kinder näher am oder zum Termin geboren werden.“
 

Beratung an Bedürfnissen der Klientinnen orientiert

Da existenzielle Notlagen die emotionale Belastung von Mutter UND Kind erhöhen, geht aktion leben mit seinem Unterstützungsangebot immer beide Wege. Je nach Bedarf bieten die Beraterinnen sowohl psychologisch-bindungsorientierte Unterstützung als auch in sozialen Härtefällen Unterstützung zur Existenzsicherung an.

Mehr Engagement wünscht sich aktion leben allerdings vom Staat. „Es kann nicht sein, dass private Vereine in Österreich den Großteil der Verantwortung für die Unterstützung von schwangeren Frauen in Not tragen“, sagt Kronthaler. Sie appelliert an die Politik: „Es muss endlich ein Hilfsfonds her, der sicherstellt, dass Frauen in Schwangerschaft und Karenz abgesichert sind!“ Oft sei eine Schwangerschaft mit finanziellen Abhängigkeiten vom Partner oder der Herkunftsfamilie verbunden. Werden diese Beziehungen gelöst, stehen Frauen mitunter vor dem Nichts: keine Wohnung, keine Möglichkeit, rasch wieder zu arbeiten aufgrund mangelnder Kinderbetreuung, körperliche oder seelische Erschöpfung. Selbst nach einer Karenz sind Mütter häufig von sozialem Abstieg bedroht, wenn sie nicht an alte Beschäftigungsverhältnisse anknüpfen können.

 

****
aktion leben österreich ist ein überkonfessioneller, überparteilicher karitativer Verein, der sich vorwiegend aus privaten Spenden finanziert. Neben der Beratung und Unterstützung von schwangeren Frauen engagiert sich aktion leben auch in der Bildungsarbeit für Kinder und Jugendliche sowie in der aktiven Öffentlichkeitsarbeit zu bioethischen Fragen. Darüber hinaus setzt sich aktion leben für eine kinder- und elternfreundliche Gesellschaft ein.
In den Bundesländern gibt es selbstständige aktion leben-Vereine, die mit aktion leben österreich inhaltlich und organisatorisch eng zusammenarbeiten.
Spendenkonto: IBAN: AT91 3479 5000 0453 6777, BIC: RZOOAT2L795

 

DANKE

 
 

IMMER INFORMIERT

Jetzt gratis die aktion leben-Zeitung abonnieren!

Unser Informationsblatt:

Jetzt gratis abonnieren!

aktion leben österreich
A-1150 Wien, Diefenbachgasse 5/5
T: +43.1.512 52 21 | F: +43.1.512 52 21-25 | E: info@aktionleben.at
Newsletter abonnieren
Darstellung: