Pressemeldungen 2019

Nachfrage nach Schwangerenberatung boomt

Die Jahresstatistik der aktion leben zeigt: Die Nachfrage nach Schwangerenberatung in Wien ist 2018 erneut gestiegen. „Der seit Jahren wachsende Bedarf steht im Widerspruch zu den staatlichen Förderungen. Während immer mehr schwangere Frauen Hilfe benötigen, werden die öffentlichen Zuwendungen immer weniger“, stellt Mag. Martina Kronthaler, Generalsekretärin der aktion leben österreich, klar.

 

Die Gründe schwangerer Frauen und ihrer Partner, das Beratungszentrum der aktion leben aufzusuchen, sind vielfältig. So kann eine Schwangerschaft, besonders wenn sie ungeplant ist, psychosoziale Krisen und Konflikte auslösen. „Dass eine Frau dann rasch professionelle Hilfe bekommt, sollte selbstverständlich sein“, sagt aktion leben-Generalsekretärin Mag. Martina Kronthaler.

 

aktion leben ist eine der wenigen Stellen in Österreich, die speziell auf die Anliegen und Fragen von schwangeren Frauen und ihren Partnern spezialisiert sind. Dazu kommt, dass ständig dringend notwendige Fördergelder gekürzt werden und wir so immer weniger durch öffentliche Information auf unser vielfältiges Angebot aufmerksam machen können.“ Leidtragende seien die schwangeren Frauen und ungeborenen Kinder. Ohne Spenden könnte der unabhängige Verein weder die so notwendige Schwangerenberatung noch die finanzielle Hilfe in Notlagen leisten.  

 

Fast 6.000 Beratungen und Interventionen!


Insgesamt führten die aktion leben-Beraterinnen im vergangenen Jahr 2.857 persönliche Beratungen, 1.949 telefonische Beratungen sowie 1.037 Interventionen bei Ämtern und Behörden durch. Neben 716 Beratungen bei psychosozialen Krisen und Konflikten klärten die Beraterinnen der aktion leben 961 Mal sozialrechtliche Fragen. „Dauerbrenner sind hier nach wie vor Fragen zum Kinderbetreuungsgeld“, erläutert Kronthaler.


Ängste werdender Väter, Paarkonflikte ausgelöst durch die Schwangerschaft, Fragen zu vorgeburtlichen Untersuchungen (Pränataldiagnostik) waren weitere wichtige Anliegen schwangerer Frauen und werdender Väter. „Gerne möchten wir die Männer noch mehr ins Boot holen und in die Beratung einladen“, erläutert Kronthaler Zukunftspläne.

 

Verlässliche Hilfe in Notlagen


Darüber hinaus unterstützte der unabhängige Verein 821 Mal mit Babybekleidung, Gitterbetten und Kinderwägen. 852 Mal wurden finanzielle Notlagen dank der Hilfe privater Spenderinnen und Spender überbrückt. Auch die Windelgutscheine von dm drogerie markt waren wichtiger Bestandteil der Hilfsleistungen.

 

Persönliche Beratungen fast verdoppelt in den letzten 10 Jahren


Wie der Zehnjahresvergleich zeigt, hat sich die Anzahl der persönlichen Beratungsgespräche in diesem Zeitraum fast verdoppelt (2008: 1.493/2018: 2.857). Besonders deutlich ist der Anstieg bei telefonischen Beratungen um mehr als das Doppelte (2008: 924/2018 1.949) sowie beim Bedarf nach finanzieller Unterstützung um 348 Prozent (2008: 190/2018: 852). „Wenn eine Frau ein Kind bekommt, hat sie meist Einbußen beim Einkommen. So werden für viele unserer Klientinnen besonders die hohen Mietkosten zum Problem“, erläutert die aktion leben-Generalsekretärin. „Hier ist rasche und unbürokratische Hilfe notwendig, damit eine schwangere Frau oder junge Mutter nicht auf der Straße landet.“

 

Schwangerenberatung vermeidet spätere Krankheiten und Kosten


Viele Klientinnen und Klienten, die in das aktion leben-Beratungszentrum kommen, sind belastet – sei es durch wenig Einkommen, Zukunftssorgen, weil sie alleinerziehend sein werden, oder durch einen ungeklärten Aufenthalt. Dieser Stress überträgt sich auf die Entwicklung des kindlichen Immunsystems und macht es anfälliger für spätere Krankheiten. „Dem wollen wir entgegenwirken, indem wir Frauen in belastenden Situationen Halt und Hilfe geben, sie und damit das ungeborene Kind stärken. Das vermindert das Risiko einer Frühgeburt und aller damit zusammenhängender Folgerisiken“, benennt Kronthaler die nachhaltigen Vorteile einer professionellen Schwangerenberatung.

 

Bindungsorientierte Begleitung


aktion leben bietet für belastete Frauen zudem eine besondere Form der Schwangeren-Begleitung an, die „Vorgeburtliche Beziehungsförderung“ (Bindungsanalyse). Diese eignet sich für werdende Mütter mit vorangegangenen Fehlgeburten, eigenen schwierigen Biografien oder Schwangerschaftsabbrüchen vor der aktuellen Schwangerschaft. 2018 wurden 166 Einheiten vorgeburtlicher Beziehungsförderung verbucht.

 

Kostenlos, non-direktiv, wirksam


Die Schwangerenberatung von aktion leben ist ergebnisoffen, professionell, vertraulich und kostenlos. Alle Beraterinnen sind diplomierte Sozialarbeiterinnen mit zahlreichen Zusatzausbildungen, darüber hinaus stehen eine Psychologin und eine Ärztin zur Verfügung. Sie begleiten Frauen und ihre Partner von der Schwangerschaft bis zum zweiten Geburtstag des Kindes. Auch BabyCare-Beratung bietet der Verein an, damit der Start in das gemeinsame Leben mit Kind bestmöglich gelingt.

 

DANKE

 
 

IMMER INFORMIERT

Abonnieren Sie gratis die Zeitung der aktion leben.

Unser Informationsblatt:

Jetzt gratis abonnieren!

aktion leben österreich
A-1150 Wien, Diefenbachgasse 5/5
T: +43.1.512 52 21 | F: +43.1.512 52 21-25 | E: info@aktionleben.at
Darstellung: