Pressemeldungen 2019

Schutz des Lebens braucht Engagement!

Der überparteiliche und überkonfessionelle Verein aktion leben österreich ruft rund um den „Marsch fürs Leben“ die Regierung auf, endlich positive Maßnahmen für Schwangere in Not zu setzen. Außerdem bittet der Verein dringend um Spenden für seine Schwangerenberatung und -hilfe.

 

„Die Not ungeplant schwangerer Frauen wurde in den letzten Jahren und Jahrzehnten entweder ignoriert oder bagatellisiert“, stellt Mag. Martina Kronthaler, Generalsekretärin der aktion leben österreich fest. „Wir haben wenig Engagement gespürt seitens der Politik, das Thema differenziert und konstruktiv anzugehen. Warum zum Beispiel haben wir noch immer keine Abbruch-Statistik, obwohl es so viele positive Stellungnahmen zu unserer Bürgerinitiative ,Fakten helfen!‘ gibt?“

 

Andere Länder tun etwas

Österreich hinkt weit hinter anderen Ländern her. Die aktion leben-Generalsekretärin verweist auf die erfolgreichen Maßnahmen, die zur Verringerung der Anzahl von Abtreibungen in Deutschland geführt haben, vom Hilfsfonds für Schwangere bis zu sensiblen Informationsseiten für ungeplant schwangere Frauen und vielem mehr. All das hat aktion leben mit der Unterstützung Zehntausender Bürgerinnen und Bürger in mehreren Bürgerinitiativen für Österreich gefordert.

 

Schwangerenberatung unverzichtbar

„Für den umfassenden Schutz des Lebens ist die sensible und non-direktive Beratung schwangerer Frauen in Krisen und Konflikten unverzichtbar. Ebenso bedarf es der Bewusstseinsbildung für die Bedürfnisse der ungeborenen Kinder. In diesen Bereichen sind wir seit Jahrzehnten in großem Umfang mit sehr viel Erfolg tätig“, erklärt Kronthaler. „Schwangere Frauen und Männer in Krisen und Konflikten müssen sicher sein, dass unsere Beratung vorbehaltlos und ergebnisoffen für sie da ist.“ 

 

Marsch fürs Leben: keine Teilnahme

aktion leben nimmt am „Marsch fürs Leben“ nicht teil, um keine Missverständnisse über die Prinzipien von Schwangerenberatung aufkommen zu lassen. „Wir respektieren das Engagement der InitiatorInnen und der TeilnehmerInnen. Sie wollen – so wie wir - endlich Taten sehen. Die Gefahr der Polarisierung, die damit auch verbunden sein kann, sehen wir allerdings sehr kritisch.“

 

Dringende Bitte um Spenden für Beratung

Um unabhängige Schwangerenberatung und Hilfen für ein Leben mit Kind anbieten zu können, bittet aktion leben dringend um Spenden. Der steigenden Zahl an schwangeren Frauen, die sich in großer Not an aktion leben wenden, stehen massive Kürzungen öffentlicher Zuwendungen gegenüber. Die Finanzierung durch Spenden ist dringender denn je. IBAN Spendenkonto: AT64 3400 0000 0723 6771

DANKE

 
 

IMMER INFORMIERT

Unser Informationsblatt:

Jetzt gratis abonnieren!

aktion leben österreich
A-1150 Wien, Diefenbachgasse 5/5
T: +43.1.512 52 21 | F: +43.1.512 52 21-25 | E: info@aktionleben.at
Darstellung: