Dienstag 21. November 2017
Der Staat unterstützt Eltern finanziell (© shutterstock)
Karenz und Kinderbetreuungsgeld

Starthilfe für Eltern

 

Kinderbetreuungsgeld

 

Um die konkreten Mehrbelastungen durch Kinderbetreuung in den ersten Lebensjahren eines Kindes auszugleichen, wurde 2002 das Kinderbetreuungsgeld geschaffen. Damit haben Eltern die Möglichkeit, die Betreuung der Kinder selber vorzunehmen oder Fremdbetreuung zu bezahlen.

 

Die Eltern können über die Bezugsdauer und die Bezugshöhe bei Antragstellung entscheiden, ein Teil der Bezüge wird ausschließlich dann gewährt, wenn auch der zweite Elternteil Kinderbetreuungsgeld in Anspruch nimmt.

 

Neuerungen beim Kinderbetreuungsgeld für Geburten ab dem 1.3.2017


Für Geburten ab 1. März 2017 besteht eine neue Rechtslage. Die vier Pauschalvarianten des Kinderbetreuungsgeldes werden in ein Kinderbetreuungsgeld-Konto umgewandelt. Die Möglichkeit des einkommensabhängigen Kinderbetreuungsgeldes gibt es weiterhin.


Fragen und Antworten zum Kinderbetreuungsgeld am 1.3.2017

› Tabelle Kinderbetreuungsgeld-Konto

› Kinderbetreuungsgeld-Online-Rechner

Information zur Zuverdienstgrenze

Antrag auf Kinderbetreuungsgeld

› Wege nach der Geburt

 

Fünf Varianten (gültig bis 28. Februar 2017)

 

Eltern können derzeit (gültig für Geburten bis einschließlich 28. Februar 2017) aus fünf Varianten des Kinderbetreuungsgeldes wählen:   

  • Pauschales Kinderbetreuungsgeld (vier Varianten)
  • Einkommensabhängiges Kinderbetreuungsgeld (eine Variante)

Der Anspruch auf Kinderbetreuungsgeld besteht grundsätzlich ab Geburt des Kindes. Im Falle eines Wochengeld-Anspruches ruht das Kinderbetreuungsgeld bis zum Ende des Bezuges des Wochengeldes.

› Kinderbetreuungsgeld-Varianten (für Geburten bis einschließlich 28. Februar 2017)

› Informationsbroschüre des Familienministeriums, Stand April 2016

› Antrag auf Kinderbetreuungsgeld

› Informationen zur Zuverdienstgrenze

 

Meldefristen für die Elternkarenz


Die Karenzdauer muss dem Arbeitgeber (am besten schriftlich) bekanntgegeben werden. Achtung: Die Meldefristen sind für Mütter und Väter unterschiedlich!

› Meldefristen



Karenz für beide Elternteile


Sowohl Mütter als auch Väter können Karenz in Anspruch nehmen.

› Teilung der Karenz

 


Elternteilzeit


Elternteilzeit ist ein gesetzlich geregelter Anspruch auf Herabsetzung der bisherigen Arbeitszeit bzw. auf Änderung der Lage der bisherigen Arbeitszeit. Dieser Anspruch gilt nur für Eltern, die mit dem Kind im gemeinsamen Haushalt leben bzw. die Obsorge für das Kind innehaben. Zusätzlich hängt der Anspruch auf Elternteilzeit von der Betriebsgröße und von der Dauer der Betriebszugehörigkeit ab.

› Anspruch auf Elternteilzeit

 

 

Mutterschafts-/Vaterschaftsaustritt


Eltern können ihr Dienstverhältnis anlässlich der Geburt des Kindes beenden – diese spezielle Form heißt Mutterschafts- bzw. Vaterschaftsaustritt.

› Beendigung des Dienstverhältnisses aufgrund von Elternschaft



 

Schwanger?

 Sujet Essiggurkerl und Schokolade

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir beraten ergebnisoffen und individuell.

 

aktion leben österreich

Diefenbachgasse 5/5, 1150 Wien

So finden Sie zu uns.

 

Beratungszeiten:

Mo 9–20 Uhr, Di, Do, Fr 9–16 Uhr

 

Kontakt

Hana Gamperl

Bitte vereinbaren Sie einen Beratungs-Termin.

 

Ansprechperson: 

Hana Gamperl

Tel. 01.512 52 21

 

 

Spendenbutton

aktion leben österreich
A-1150 Wien, Diefenbachgasse 5/5
T: +43.1.512 52 21 | F: +43.1.512 52 21-25 | E: info@aktionleben.at
Darstellung:
http://www.aktionleben.at/